Stromtarifvergleich

Jetzt Stromtarife vergleichen:

Inhaltsverzeichnis:

Die meisten Deutschen wechseln jedes Jahr ihren Kfz-Tarif. Doch über den Stromvertrag denken noch immer wenige Leute nach. Es herrscht die Angst vor dem Ungewissen. “Vielleicht habe ich dann gar keinen Strom oder ich bezahle doppelt“ sind oft die Gedanken.

In diesem Artikel erfahren Sie alles über den Wechsel eines Stromanbieters.

Grundlegendes

Wenn Sie noch nie den Stromanbieter gewechselt haben, werden Sie vom sogenannten: “Grundversorger“ beliefert. In größeren Städten sind das in der Regel die örtlichen Stadtwerke. Wenn Sie auch hier keinen Tarif unterschrieben haben, sind Sie im Basistarif.

Gut zu wissen:
Dieser ist jederzeit mit einer Frist von 14 Tagen kündbar – ein schneller Wechsel ist also möglich.

Doppelt bezahlen?

Stellen Sie einen Antrag bei einem Stromanbieter, so leitet dieser die Anfrage an den Grundversorger weiter. Erst wenn der Grundversorger den möglichen Wechsel bestätigt, kann Sie der neue Anbieter beliefern. Erst dann bekommen Sie eine Rechnung. Eine Doppelbezahlung ist somit nicht möglich.

Am Ende im Dunkeln stehen?

Auch dies ist nicht möglich. Sobald es Probleme bei einem Wechsel gibt, ein Vertrag ausläuft oder Sie den neuen Anbieter nicht bezahlen können, fallen Sie automatisch in die Grundversorgung zurück. Dieser liefert immer und auch nur dieser kann eine Abklemmung des Stromflusses beantragen.

Wie setzt sich der Strompreis zusammen?

Lassen Sie sich nicht vom monatlichen Abschlag irritieren. Wie der Begriff “Abschlag“ schon verrät, stecken hier keine tatsächlichen Kosten. Sie zahlen jeden Monat einen Betrag und dieser wird dann mit den tatsächlichen Kosten verrechnet.

Info:
Diese tatsächlichen Kosten setzten sich durch den Grund- und den Arbeitspreis zusammen. Der Grundpreis ist eine monatliche Pauschale welche allein für die Belieferung zu entrichten ist. Der Arbeitspreis beläuft sich dann auf den Stromverbrauch. Der Verbrauch wird in KWh (Kilowattstunden) gerechnet. Je mehr kWh verbraucht werden, desto höher die Kosten.

Aktuell kostet eine kWh ca. 25 – 28 Cent (November 2017).

Worauf ist bei einem Wechsel zu achten?

Bei einem Wechsel des Stromanbieters, sollten Sie sich den neuen Vertrag genau durchlesen. Am wichtigsten ist hierbei die Preisgarantie.

Sie sollten genau darauf achten, ob es eine Preisgarantie gibt und wie eingeschränkt diese ist. Viele Anbieter geben keine Garantie über die gesamte Mindestvertragslaufzeit oder klammern steuerliche Erhöhung aus. Da die so genannte EEG-Umlage (Umlage für erneuerbare Energien) jedes Jahr erhöht wird, steigt auch der Preis des Endverbrauchers.

Hinweis:
Neben dem Preis sollte auch der Service im Vordergrund stehen. Die Zahl der Stromanbieter wächst gefühlt täglich. Leider haben manche Unternehmen einen sehr schlechten oder gar keinen Service. Einige terrorisieren ihre Kunden auch mit Verkaufsanrufen und dergleichen. Ein kurzer Blick ins Internet gibt schnell Ausschluss darüber wie die betroffene Firma sich ihren Kunden gegenüber verhält.

Bonus

Da der Strommarkt sehr stark umkämpft ist, werben viele Anbieter mit einem Neukundenbonus. Hinter den meisten Neukundenboni, versteckt sich eigentlich ein Treuebonus. Denn die Großzahl der Anbieter zahlen Diesen erst nach 12 monatiger ununterbrochenen Belieferung.

Hinweis:
Ziehen Sie innerhalb dieser 12 Monate um, haben Sie eine Unterbrechung und somit keinen Anspruch mehr auf den Bonus. Zudem zahlen einige Anbieter auch erst ab einem gewissen Jahresverbrauch. Achten Sie also genau auf die Angaben zum Bonus.

Meinen Strompreis berechnen

Um Ihren tatsächlichen Strompreis zu berechnen, benötigen Sie lediglich die Preise des Anbieters und Ihren Verbrauch.

Grundpreis: Liegt der monatliche Grundpreis bei dem gewählten Anbieter bei 10,00€, so beträgt dieser jährlich 120€
Rechnung: 10€ (Monatsbeitrag) * 12 = 120€ (Jahresbeitrag)

Arbeitspreis: Hierzu nehmen Sie den angegebenen Arbeitspreis (z.B. 25 Cent) und multiplizieren diesen mit Ihrem Jahresverbrauch (z.B. 2000 kWh).
Rechnung: 0,25€ (Preis/kWh) * 2000 (Jahresverbrauch) = 500€ (Jahresverbrauchspreis)

Zuletzt addieren Sie die beiden Posten und haben Ihren tatsächlichen Jahrespreis.
Rechnung: 120€ + 500€ = 620€

Wo finde ich einen Überblick über den Strommarkt?

Am schnellsten lassen sich die aktuellen Marktkonditionen über ein Vergleichsportal vergleichen. Seien Sie sich aber bewusst, dass kein Portal alle Tarife am Markt gegenüber stellt. Das Vergleichen auf mehreren Portalen macht also Sinn. Zudem gibt es auch immer mehr Vermittler in diesem Bereich.

Haben Sie nun einen Stromvertrag abgeschlossen, sollten Sie sich schnellstmöglich die Kündigungsfrist notieren. In der Srombranche gibt es keine gesetzliche Regelung zu Kündigungsfristen. Diese weichen von 2 Wochen bis 3 Monate ab. In jedem Fall ist es ratsam den Tarif mit Ablauf der Preisgarantie zu kündigen. So gut wie alle Anbieter erhöhen die Preise im Folgezeitraum. Bei einem Kündigungseingang lassen aber die Anbieter noch einmal mit sich reden. Nutzen Sie also die Großzahl der Anbieter und Tarife und Verhandeln Sie.

Hinweis:
Diesen Artikel können Sie auch eins zu eins auf Ihre Gasnutzung übersetzten. Hier sind meist sogar noch deutlich höhere Einsparungen möglich.