Strom für 2 Personen

Vergleich Strom für zwei Personen:

Inhaltsverzeichnis:

Die Zahl der größeren Haushalte in Deutschland sinkt. Dafür nimmt die Anzahl der Single- und der 2 Personen Haushalte enorm zu. Jeder dritte Haushalt ist ein 2 Personen Haushalt. Die Gründe dafür sollen an der gestiegenen Lebenserwartung liegen. Aber natürlich auch daran, dass sich viele Menschen dazu entscheiden als Single zu leben oder als ein alleinerziehender Elternteil.

Wie viel Strom verbraucht der 2 Personen Haushalt?

Ein 2 Personen Haushalt in einem Einfamilienhaus verbraucht interessanterweise mehr Strom als 2 Personen in einem Mehrfamilienhaus. Aber so seltsam ist dies gar nicht. Denn immerhin hat ein Einfamilienhaus meist mehr Quadratmeter zu bieten, was sich natürlich auch auf den Stromverbrauch auswirkt. Außerdem gibt es dort meist die Außenbeleuchtung, die Garage, die Heizungspumpe und auch Gartengeräte, die Strom benötigen.

Info:
In einem Mehrfamilienhaushalt verbrauchen 2 Personen ca. 2.000 – 3.000 Kilowatt Strom. Wenn die Warmwasserzubereitung elektrisch erfolgt, können noch ungefähr 800-900 Kilowatt dazu. Bei den heutigen Strompreisen zahlt der 2 Personenhaushalt meist zwischen 600 und 900 Euro im Jahr.

Strom lässt sich in einem 2 Personen Haushalt recht leicht senken

Bei 2 Personen hat man alle Stromquellen gut im Auge. Daher ist es gar nicht so schwer, hier und da an Kosten zu sparen. Nur wenige Schritte reichen aus, um die Kosten zu senken. So zum Beispiel, indem alle Leuchtmittel auf LED umgestellt werden. Auch mit sparsamen Leuchtmitteln, muss das Licht nicht laufend brennen. Wer darauf achtet, spart auch hier wieder Kosten ein.

Hinweis:
Die Waschmaschine darf nur noch laufen, wenn sie auch wirklich gut gefüllt werden kann. Die Spülmaschine natürlich ebenso. Diese beiden Geräte sind richtige Stromfresser und wer diese Tipps beherzigt, spart schon einmal viel Geld ein. Handykabel sollten nicht ständig in den Steckdosen sein, wenn das Handy gar nicht aufgeladen werden muss.

Ein Dampfgarer ist eine gute Anschaffung. Ein Tischgerät kostet unter 100 Euro und spart bis zu 70 Prozent im Vergleich zum Herd ein. Auf Dauer ist dies sehr gut und die Bewohner essen viel gesünder.

Mit einem Strommessgerät lässt sich weiterhin Geld sparen. Die Anschaffung ist nicht teuer, aber so können alle Geräte gemessen werden. Es wird schnell klar, wo sich wirkliche Stromdiebe befinden. Es ist manchmal erstaunlich, wie sich ein solches Gerät auf das Stromverhalten auswirkt.

Hinweis:
In den meisten Haushalten verzichtet man sehr oft auf die Stromdiebe, um die Kosten gezielt senken zu können.

Der Stromwechsel spart ebenfalls Kosten ein

Singles und 2 Personen Haushalte können Geld einsparen. Einmal durch das eigene Verhalten, was man auch Kindern schon gut anerziehen kann. Aber natürlich auch mit dem Stromwechsel, der quasi zu jeder Zeit durchgeführt werde kann, sofern man nicht gebunden ist. Im Internet ist der Vergleich aller Anbieter sehr einfach. Die Nutzer brauchen nur die Postleitzahl eingeben, den eigenen Stromverbrauch und manchmal auch die Personen, die im Haushalt leben. Schon kann der Vergleich starten und bringt einen perfekten Überblick mit sich.

Zu beachten:
Alle Anbieter aus der Region werden gelistet, natürlich im Tarif absteigend. Somit kann ein Nutzer recht fix ersehen, wo er gut aufgehoben wäre. Entweder nach dem günstigsten Tarif oder aber auch nach Namen. Es gibt solche und solche Verbraucher. Manchen Haushalten ist der Anbieter egal, man greift einfach zu dem günstigsten Stromlieferanten. Andere Nutzer wollen doch lieber zu einem Anbieter, der ihnen bekannt ist, auch wenn er nicht unter den Top 3 Tarifen fällt.

Die Feinheiten beachten

Der Stromvergleich online ist schnell durchgeführt. Aber es gibt einige Punkte, die der 2 Personen Haushalt beachten muss. Ein Anbieter mit Preisgarantie muss es sein. Wer auf diesen Punkt nicht achtet, kann später mit hohen Kosten überrascht werden, weil der Anbieter den Preis anhebt. Die Laufzeit sollte nie ein Jahr überschreiten. So kann jedes Jahr erneut gewechselt werden. Auch wenn das eine Jahr ein günstiger Tarif genutzt wird, kann dieser im nächsten Jahr noch günstiger ausfallen.

Die Einsparungen fallen mit der Zeit zwar nicht mehr so ins Gewicht, sind aber trotzdem lohnend. Vor allem, wenn die Nutzer auf einen Bonus achten, der von manchen Stromanbietern gegeben wird. Ganz bekannt ist der Neukundenbonus, aber es gibt auch den Wechselbonus. Sehr interessant ist auch der Sofortbonus, der viele Nutzer lockt.

Hinweis:
Auch hier ist wichtig, bei einem Vergleich genauer auf die Anbieter zu achten. Denn ein Sofortbonus ohne Preisgarantie ist nicht empfehlenswert. Ein Bonus mit Preisgarantie, auch wenn dann der Bonus geringer ausfällt, hingegen schon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.